منوعات

Pro-Palästina-Demo darf in Frankfurt stattfinden – Jüdische Gemeinde entsetzt

Am vergangenen Wochenende sorgte die Entscheidung, eine Pro-Palästina-Demonstration in Frankfurt stattfinden zu lassen, für Unruhen und Empörung in der jüdischen Gemeinde. Die Veranstaltung, die von verschiedenen pro-palästinensischen Gruppen organisiert wurde, wurde von der Stadt Frankfurt genehmigt, was zu einem Aufschrei unter den Mitgliedern der jüdischen Gemeinschaft führte.

Die Veranstalter der Demonstration argumentierten, dass sie ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen wollten, um auf die aktuellen Entwicklungen im israelisch-palästinensischen Konflikt aufmerksam zu machen. Sie behaupteten, dass die Entscheidung der Stadt Frankfurt, die Demonstration zu erlauben, ein Zeichen der Unterstützung für die palästinensische Sache sei.

Auf der anderen Seite war die jüdische Gemeinschaft zutiefst besorgt und entsetzt über die Entscheidung. Viele Mitglieder fühlten sich durch die Demonstration bedroht und sahen darin eine Verharmlosung des Antisemitismus. Sie argumentierten, dass die Demonstrationen oft von radikalen Elementen infiltriert seien und der Judenfeindlichkeit eine Plattform bieten.

Die Diskussion um die Veranstaltung ist getränkt von politischen und emotionalen Argumenten. Auf der einen Seite wird betont, dass die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht ein Grundpfeiler der Demokratie sind und dass jede Stimme gehört und respektiert werden sollte, auch wenn sie kontrovers ist. Die Unterstützer der Demonstration betonen, dass ihre Proteste gegen individuelle Handlungen und politische Entscheidungen gerichtet sind und nicht gegen das jüdische Volk als Ganzes.

إقرأ أيضا:Reaktion auf Hamas-Angriff: Israel fliegt weiter Luftangriffe auf Gaza

Auf der anderen Seite betonen die Kritiker, dass die jüdische Gemeinde in Deutschland bereits mit einem anhaltenden Anstieg des Antisemitismus zu kämpfen hat und dass solche Demonstrationen dazu beitragen könnten, diesen Trend weiter zu verstärken. Sie argumentieren, dass es angesichts der Geschichte Deutschlands und des Holocausts besonders wichtig ist, antisemitischen Äußerungen und Handlungen entschieden entgegenzutreten.

Es ist wichtig anzumerken, dass Kritik an der Politik der israelischen Regierung nicht automatisch antisemitisch ist. Es gibt viele Menschen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der jüdischen Gemeinschaft, die die Politik Israels gegenüber den Palästinensern kritisieren. Dennoch ist es in solch sensiblen Zeiten von entscheidender Bedeutung, dass sowohl die Organisatoren als auch die Teilnehmer solcher Veranstaltungen darauf achten, dass keine antisemitischen Äußerungen oder Handlungen stattfinden.

Die Entscheidung, die Demonstration in Frankfurt stattfinden zu lassen, ist daher kontrovers und komplex. Einerseits muss das Recht auf Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht respektiert werden. Andererseits sollte die jüdische Gemeinde vor jeglicher Art von Diskriminierung und Bedrohung geschützt werden. Die Herausforderung besteht darin, eine Balance zu finden, die es ermöglicht, unterschiedliche Meinungen und Anliegen zu respektieren, während gleichzeitig vor Antisemitismus gewarnt und gewehrleistet wird, dass Demonstrationen nicht zu Gewalt oder weiterer Spaltung führen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sowohl die Organisatoren als auch die Demonstranten Verantwortung übernehmen und dafür sorgen, dass ihre Veranstaltungen friedlich und respektvoll verlaufen. Die Stadt Frankfurt muss ihrerseits sicherstellen, dass genügend Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten.

إقرأ أيضا:Schalke 04 – Almelo: Trotz Mega-Bock – berauschender Start unter Geraerts

Es liegt an uns allen, diese Situation als Gelegenheit zur Verbesserung des Dialogs und der Verständigung zu nutzen. Wir sollten offen für den Austausch von Ideen und Meinungen sein und uns für eine gerechte und friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts einsetzen, die sowohl den legitimen Ansprüchen des palästinensischen Volkes als auch der Sicherheit und dem Existenzrecht Israels gerecht wird.

  1. Startpagina
  2. Frankfurt

Teilen

De geplante Pro-Palästina-Veranstaltung darf auf dem Opernplatz in Frankfurt stattfinden. U kunt dus leven in de stad van solidariteit met Israël.

Update van Samstag, 14 oktober, 8.55 uur: Na de oordelen tegen de verwijten van de anti-Israëlische wet in Frankfurt wordt ook de Joodse gemeenschap aan het woord gelaten. “We zijn in staat om de feiten van de situatie, het afluisteren van de alarmsignalen en de taboes te identificeren op basis van de pro-palästinensische organisaties vanwege het feit dat gerechtigheid niet wordt uitgevoerd en dat in een korte tijd”, zei hij. zei in een nieuwe Mitteilung vom Freitagabend (13 oktober).

إقرأ أيضا:تعرف علي ضبط تردد قنوات الطبخ المصرية الجديد 2024 Cooking نايل سات 2024

De Joodse gemeenschap van Frankfurt viert alle mensen op dezelfde dag (14 oktober) als geheel om solidariteit met Israël te demonstreren – en om Israel-Hass en antisemitisme te demonstreren in Zeichen. “We zullen verenigd zijn in het ‘Frankfurt tegen antisemitisme’ van ons land, dus we zullen ons land morgen mobiliseren en steunen met het gevoel van solidariteit tijdens de Solidaritätsdemonstratie om 15 uur op het Paul’s Square in de middag,” hier is wat het zegt.

De stad Frankfurt had de demonstratie “Ein free Palästina” an die Samstag verboten. De Hessische Justitie en het Innenministerium hatten für Penalties im Jusammenhang met de Terrorangriffen-consistenten Vorgehen en het Hart van de Rechtsstaat besteld.

The Verboten sei widrig, teilte das Verwaltungsgericht Frankfurt jedoch am Freitagabend mit. Een demo-bot is nu zonder enige beperking van de veiligheid mogelijk. Verdachte momenten zijn niet zichtbaar. Gezien de uitspraak kan de uitspraak bij het Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel worden afgerond.

Polizeikräfte nehmen Aitak Barani fest. © dpa

Gericht kippt Verbot: Pro-Palästina-Demo darf am Samstag in Frankfurt stattfinden

Eerste verslag voor Freitag, 13 oktober, 19:25 uur: Het Verwaltungsgericht heeft het Verbot der Versammlung „Ein Freies Palästina“ kippt. Nach Ansicht der Kammer is “offensichtlich Rechtswidrig”. De demo zou nu verboden kunnen worden, maar na de herkenbare omstandigheden dat de öffentliche Sicherheit unmittelbar gefährdet ist…. Verdachte momenten zijn niet mogelijk. Alle informatie over communicatie en de mogelijke aspecten van communicatie in Berlijn en Duisburg zijn rijker in het begrijpen van de relatie tussen de partijen… Bovendien is de informatie over de emotionele impact en de belasting van de samenleving als gevolg van de relatie tussen de partijen mogen niet door andere rechten worden aangetast.’ Die De stad is goed voorbereid, in het geval van een afzonderlijk onderzoek naar het Hessischen Verwaltungsgerichtshof.

Pro-Palästina-demo in Frankfurt: veiligheidsstrijd “sehr angespannt”

De vrijheid tussen het conflict en de demonstratie op de Opernplatz is vanzelfsprekend. Met een persconferentie in de Gallus wordt duidelijk dat de communicatie tussen de stad en de stad verloren zal gaan. Er werd gezegd dat ze in Israël nog steeds laag waren: Hamas werd op 7 oktober door Terror verslagen, maar er was geen Anschläge gegeben, zonder enige Art Gefängnisausbruch. Kaum hatte Barani das sagt, kam de politie en nahm de vrouw van de migrantengroep voor het Lafenden Kameras-feest. Gelieve vooral de politieagent Thomas Hollerbach te verduidelijken. Barani werd onderworpen aan de straf van anderen en de straf voor schade.

De politie van Freitag kon een Vorgeschmack darauf gewesen sein hebben, was Frankfurt bij Samstagnachmittag – die demo begint om 15 Uhr – erwartet. Het is tijd om aan de slag te gaan met de kilometers die “Solidarität met Israël!” kunnen ondersteunen. De Veranstalter – onder de andere Duits-Israëlische Gesellschaft (DIG) – haben für die Versammlung auf dem Paulsplatz 400 Teilnehmende angemeldet. Maar Kolja Huth van de leiding van de DIG zei dat de Duitsers meer mensen voor de Paulskirche kommen waren. “We zullen u uitgebreide feedback kunnen geven”, aldus Huth van de FR. De veiligheid in de binnenstad zou volgens Huth “sehr angespannt” zijn. Lees meer over Störaktionen en Gegenprostenen. Sinds de teilnehmenden van het Solidaritätskundgebung zijn Israëlfahnen of proisraëlische Spruchbänder op de An- en Abreise nicht van Slowen aangevallen.

Frankfurt: Vor der Paulskirche sind zahlreiche Reden geplant

De melders staan ​​in het Austausch mit der Polizei, maar de vorige veranstaltungssorteringen zijn het beste door de regering van de bergriffen, die net zo is als de Samstag in Umfeld een solidaritätskundgebung voor Israël is. Het is een kwestie van tijd dat eiseres de mening van de Duitsers deelt, maar niet kan lassen en ook de zaak kan testen. Neben der Polizei, die een sterke kracht in de Innenstadt uitstraalt, zien de Ordner in Einsatz.

Vor der Paulskirche sinds zahlreiche Reden geplant. De Amerikaans-Amerikaanse Generalkonsul Norman Thatcher Scharf heeft gekund, en de uitgever Michel Friedman heeft de publicatie van de Veranstalter gelezen. Oberbürgermeister Mike Josef (SPD) is een van de leiders in zijn toespraak – en de antisemitismusbeauftragte des Landes Hessen, Uwe Becker.

De afgelopen dagen heeft Becker altijd een hekel gehad aan degenen die de strijdkrachten van Hamas in Israël steunden. “Europa begrijpt het niet, werd op 7 oktober wirklich geschehen ist”, zei de CDU-politicus in de Landesregierung der Staatssekretär voor Europaangelegenheiten ist, in gesprek met de FR. “7 oktober 2024 is de Israëlische 11 september”, zei Becker. De dimensie heeft Europa nog niet begriffen.

Voor Becker is het duidelijk dat de Angriffe auf Israel auch Follow for the Gesetzgebung in Deutschland haben müssten. Slogans waarvan “Palästina – vom Fluss bis zum Meer”, die direct of indirect aan de Vernichtung Israels waren geschreven, moesten worden verboden. (Stefan Behr/Georg Leppert)

السابق
Trainer Titz hat ihn auf dem Zettel: Magdeburgs Super-Talent macht Druck | Sport
التالي
“Möge Gott euch verdammen”: Hassnachrichten vom Handy von Shani Louks Partner